ÜBER MICH

Das bin ich!

"Herzlich, einfühlsam und ein bisschen verrückt!"

Hallo, ich heiße Melanie Lurger und wurde 1985 in Klagenfurt am wunderschönen Wörthersee in Kärnten geboren.

Aufgewachsen bin ich jedoch in Perchtoldsdorf, nahe Wien, wo ich auch die Grundschule und das Gymnasium besuchte.

Weiter ging es in der Tourismusschule in Wien, wo ich im Bereich "Kulturtouristik" 2004 erfolgreich maturierte.

 

Nach 14 Jahren im Berufsleben im Bereich Tourismus sowie auch Maschinenbau, entschloss ich mich im Februar 2018 zuerst berufsbegleitend, danach per Bildungskarenz, meiner inneren Stimme und meinem Gefühl nachzugehen und startete die 3 jährige Ausbildung zur Diplomierten Cranio Sacral Praktikerin in der Schule für Cranio Sacrale Berührung in Wien. 

 

Ich befinde mich DERZEIT NOCH IN AUSBILDUNG, habe aber bereits schon zahlreiche, erfolgreiche Behandlungen durchgeführt, welche Teil der Ausbildung und verpflichtend für das Diplom sind.

Neben der Schule zur Cranio Sacralen Berührung habe ich im Oktober 2018 eine weitere Ausbildung zum Diplomierten Humanenergetiker gestartet, welcher Themen wie Aura Reinigung, Farb- und Lichttherapie, Klangschalentherapie, Aromafachtherapie, Bachblütenessenzen, etc. umfasst. 

 

Viele meiner Klienten, die ich bisher mit Cranio Sacraler Biodynamik unterstützen durfte, fragten mich, wie ich denn zu dieser Berufung kam und ob man dazu nicht irgendwelche Grundvoraussetzungen oder Fähigkeiten besitzen müsse.

Einerseits kann man diese Form der energetischen Behandlung erlernen, andererseits, hat man diesen feinen Spürsinn bereits aktiviert und weiß davon, dann fällt es einem leichter, Cranio Sacrale Berührung auszubilden.

  

Meine erste Berührung mit dem Cranio Sacralen Rhythmus begann vor vielen Jahren, als ich ungefähr 5 Jahre alt war. Damals wusste ich von diesen wunderbaren Kräften noch nichts, weder dass ich die Gabe habe, sie zu spüren, noch was man damit bewirken kann. Ich spielte im Garten mit meiner Oma, als sie auf einmal erwähnte,  dass sie solche Kopfschmerzen habe und sich hinlegen müsse. Da ich aber weiterspielen wollte, sagte ich aus heiterem Himmel zu ihr: "Oma, darf ich dich gesund zaubern?! Ich kann das, bei den Puppen und Kuscheltieren funktionierts ja schließlich auch."

Sie setzte sich tatsächlich vor mich hin, mit dem Rücken zu mir gewandt, ich nahm meine Hände, legte sie sanft links und rechts neben ihre Schläfen, schloss meine Augen und nahm auf einmal Bewegungen, die ich zuvor noch nie gespürt hatte, in meinen Händen wahr. Ich versuchte mich fest zu konzentrieren und stellte mir vor, wie aus meinen Händen goldene Strahlen in den Körper meiner Oma wandern und sie von ihren Schmerzen befreien.

Nach ein paar Minuten als ich, meines Empfindens nach, "fertig" war, stand meine Oma auf, drehte sich zu mir um und meinte ganz verdutzt: "Meine Kopfschmerzen sind weg. Kind, du hast heilende Hände. Mach was draus!"

 

Jahre vergingen, an denen ich nicht mehr an ihre Worte dachte.

Eines Tages wurde ich jedoch sehr krank und plötzlich kamen mir ihre Worte wieder ins Gedächtnis und waren fortan präsenter denn je. Leider konnte ich sie damals zu diesem Zeitpunkt nicht mehr persönlich fragen, wie sie das mit ihren Worten "Mach was draus" meinte.

 

Und so begab ich mich auf die Suche nach Antworten oder Zeichen, was ich mit "heilenden Händen" anfangen könnte und was mir meine Oma damit sagen wollte.

In der Zeit meiner Erkrankung kam ich selbst des Öfteren in den Genuss, einiger Cranio Sacralen Behandlungen. Hier merkte ich, wie feinfühlig ich eigentlich bin und das ich spüren konnte, wo sich die Person, die mich gerade therapierte in meinem Körper befand und wo Energien hinein- und hinausflossen.

Ich beschäftigte mich immer mehr mit diesem spannenden Thema dieser unfassbaren, unerklärlichen und doch so wirksamen Energien. Und so kam es, dass ich eines Tages, durch Zufall, auf einen Link zu einem Infotag für Cranio Sacrale Berührung stoß. Schon im Laufe dieses Vormittages spürte ich, dass diese Art von Berührung jene sein könnte, die ich schon so lange suchte. Als ich am Abend nach Hause zu meiner Familie kam, strahlte ich vor lauter Freude über das ganze Gesicht und ich wusste es felsenfest: "DAS IST ES! Das ist genau das, was ich machen möchte!  Jetzt weiß ich, was meine Oma mit "heilenden Händen" gemeint hat!"

Ich möchte andere Menschen bei ihrem Heilungsprozess unterstützen und sie begleiten, sodass sie sich wieder in ihrem Körper wohlfühlen, zu mehr Ruhe und Harmonie finden. Minimalisiert auf sein INNERES ICH, sein SEIN im Hier und Jetzt.

Dieses kostbare WUNDER der NATUR, die unbeschreibliche KRAFT der SELBSTHEILUNG trägt ein jeder von uns tief in sich. Man muss es nur zulassen und in sich hineinhören.

Denn genau dann, wenn STILLE EINKEHRT und man dieses Phänomen mit den Augen eines KINDES betrachtet - unvorhereingenommen, rein und mit bester Absicht auf das Gute im Menschen - ja, genau dann beginnt das "WUNDER NATUR" seine Kräfte zu aktivieren und HEILUNG nimmt seinen Lauf!


"Die Natur ist die große Ruhe gegenüber unserer Beweglichkeit. Darum wird sie der Mensch immer mehr lieben, je feiner und beweglicher er werden wird. Sie gibt ihm die großen Züge, die weiten Perspektiven und zugleich das Bild einer, bei aller unermüdlichen Entwicklung, erhabenen Gelassenheit." (Christian Morgenstern)